zurück zur MES-Übersicht

Plant Historian OEE

Gesamtanlageneffektivität

Plant Historian OEE - Gesamtanlageneffektivität (OEE/GAE)

Ungeplante Verluste und Anlagenstillstände reduzieren - GAE erhöhen, Anlageneffizienz steigern

Plant Historian OEE ermöglicht es, auf Basis der aufgezeichneten Faktoren die Gesamtanlageneffektivität (GAE) bzw. Overall Equipment Effectiveness (OEE) zu berechnen.

Aufgrund der GAE lässt sich die Transparenz der Wertschöpfung jeder einzelner Anlage oder Produktionslinie darstellen. Dies ermöglicht dem Management einen differenzierteren Blick auf die Anlagen und folglich auf die Wertschöpfung der gesamten Produktion.

Verfügbarkeit erhöhen - Stillstände reduzieren

OEE - Reporting (Overall Equipment Effectiveness - Gesamtanlageneffektivität)
OEE - Reporting (Overall Equipment Effectiveness - Gesamtanlageneffektivität)

Benefits

Core-Features

  • Zentrale Erfassung von technischen Betriebsdaten
    (Maschinendaten, Produktionsdaten, Meldungen, Störungen, Instandhaltungsdaten, Materialverbräuche...)
  • Transparente Überwachung und Analyse des gesamten Anlagen-Lifecycles
  • Statusübersicht zu sämtlichen Anlagen und Maschinen
  • Auswertung und Klassifikation von Stillstandszeiten (Rüstzeiten, Wartung, Störungen, Reinigung...)
  • Automatisiertes OEE-Reporting

Technologien

Anbindung über standardisierte Schnittstellen:
Modbus-Anbindung (beispielsweise über RS485)
4-20 mA bzw. 0-20 V to TCP/IP (OPC, Modbus etc.)
Standardisierte OPC-Kopplung zur PLS/SPS Welt

Zentrale Auswertung von OEE-Kennzahlen wie Rüstzeiten, Wartung, Störungen, Reinigung

Zentrale Statusübersicht aller dezentralen Equipments/Maschinen

Detaillierte Übersicht über Maschinenlaufzeit, -stillstand, -produktivität

Weiterführendes