zurück zur MES-Übersicht

Plant Historian AM

Alarmmanagement für mehr Anlagensicherheit und -transparenz

Plant Historian AM

Alarmmanagement nach ISA 18.2, NAMUR NA102 und EEMUA 191 - für mehr Anlagensicherheit und -transparenz

 

Fehlende oder schlecht funktionierende Alarmmanagementsysteme sind oftmals die Ursache für Produktionsausfälle, Anlagenstillstände oder gar Unfälle mit fatalen Auswirkungen auf Mensch, Maschine oder Umwelt. Ziel eines guten Alarmmanagements muss es sein, Alarme generell zu reduzieren, sie nach Wichtigkeit zu filtern, um je nach Alarm entsprechend reagieren zu können. Das Ergebnis muss lauten "mehr Sicherheit für die Anlage und das Personal".

Plant Historian AM - Alarmmanagement - bietet die Unterstützung, die diese Sicherheit gewährleisten kann. Unsere Lösung ermöglicht es, in kritischen Situationen schneller die richtige Entscheidung zu treffen, z. B. mit entsprechenden Verfahrensanweisungen oder Alarmqualifizierungen mit nach Priorität gefilterten Meldungen.

Effektives Alarmmanagement beinhaltet auch Alarmrationalisierung. Unwichtige Alarme bedeuten eine unnötige Belastung für die Operatoren am Leitstand. Sie erhöhen das Risiko, dass kritische Meldungen untergehen (Desensibilisierung der Operatoren).

Systematisches Alarmmanagement mit der MES-Lösung Plant Historian AM/AR - Alarmmanagement/-rationalisierung - ist sowohl für kleine als auch für große Gewerke gleichermaßen geeignet. Werksweite Lösungen mit mehr als 300 Servern sind problemlos realisierbar.

Plant Historian AM Alarmmanagement nach ISA 18.2, NAMUR NA102 und EEMUA 191
Plant Historian AM Alarmmanagement nach ISA 18.2, NAMUR NA102 und EEMUA 191

Anlagensicherheit – Transparenz – zentrale Verfügbarkeit

Benefits

  • Erhöhte Anlagensicherheit durch transparente Darstellung der Alarm- & Eventsituation
  • Erhöhte Anlagenverfügbarkeit (OEE)
  • Reaktionszeitverkürzung durch Alarm- und Eventweiterleitung per SMS, E-Mail oder Telefon
  • Unterstützung bei der Alarmreduzierung und Entlastung des Anlagenpersonals
  • Automatisches KPI-Reporting nach ISA 18.2, NAMUR NA102 und EEMUA 191 (Folge- und Flatteralarme, durchschnittliche Alarmrate pro Operator)

Core-Features

  • Zentrales Alarm- & Event (A&E)-Monitoring mit Verlinkung der Verfahrensanweisungen
  • Graphische A&E-Häufigkeitsauswertung und -verteilung (z.B. Top 20-Auswertung)
  • Auswertung der Alarmhäufigkeit nach Kalenderwochen (Erkennen von Alarmtendenzen)
  • Duplikaterkennung: Anzeige von Alarmen die innerhalb +/- 1 Sekunde mehrmals auftreten
  • Auswertung von Folge- und Flatteralarmen
  • Für Userprofile speicherbare Analyse-/Filtereinstellungen von Alarmen & Events
  • Automatische Weiterleitung von Alarmen & Events in digitale Erfassungsmasken, z.B. automatische Störmeldeerfassung, Schichtbucheintrag, SAP, …

Technologien

  • Unternehmensweite, zentrale Lösung, keine Clientinstallation erforderlich
  • Multiuser- und Multiprojektfähigkeit, Skalierbarkeit, Mehrsprachigkeit und Prozessleitsystemunabhängigkeit
  • Standardisierte Schnittstellen zu PLS/SPS Welt
  • OPC-Kopplung für beliebige Prozessleitsysteme/Steuerungen z.B.:
    • Siemens: Simatic PCS7, S7, WinCC, Teleperm M
    • Emerson: Delta V
    • Honeywell: Experion, FSC102
    • ABB: Freelance, 800xA, Advant Master, Symphony Maestro UX,Contronic P, Contronic E, Operate IT
    • Foxboro: I/A Series
    • HIMA HiMax
    • Invensys Triconex

Weiterführendes