Anlagendokumentation

Technische Dokumentation von Industrieanlagen

Im Überblick

PLSDOC® ist ein prozessleitsystemunabhängiges Dokumentations-, Betreuungs- und Projektierungssystem für Industrieanlagen in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Kraftwerke, Klärwerke und Petrochemie.

Core-Features

  • Sicherung des Anlagen-Knowhows
  • Automatischer Abgleich der Daten von Prozessleitsystemen und Pflichtenheft
  • Erhöhte Anlagensicherheit
  • Unterstützung von Betrieb, Produktion und Instandhaltung
  • Standardisierte Dokumentation der CFCs und SFCs
  • MoC (Management of Change): Planung, Freigabe und Durchführung von leittechnischen Änderungen

PLSDOC® Anlagendokumentation

Technische Anlagendokumentation / Life-Cycle-Dokumentation

PLSDOC® ist ein prozessleitsystemunabhängiges Dokumentations-, Betreuungs- und Projektierungssystem für Industrieanlagen in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Kraftwerke, Klärwerke und Petrochemie.

Anlagenbetreiber kennen das Problem nur zu gut:

Parameter- oder Grenzwertänderungen werden nicht selten fehlerhaft bzw. nicht korrekt oder gar nicht übernommen. Anlagendokumentationen in Papierform werden häufig mehrfach an verschiedenen Orten aufbewahrt.
Die Dokumentenpflege und – recherche gestaltet sich oft zeitintensiv.
PLSDOC® gleicht die Anlagendokumentation in Echtzeit mit den aktuellen Prozessleit-Parametern, z. B. Grenzwerten, Regelparametern, Verriegelungsinformationen und Schrittketten ab und stellt diese in einer zentralen Datenbank bzw. HTML-Dokumentation bereit.

Funktionen

  • ƒƒAktualisierung der PLS-Anlagendokumentation in Echtzeit
  • ƒƒVerfügbarkeit in der IT-Welt und in SCADA-Systemen
  • ƒƒRückdokumentation bestehender Systeme
  • ƒƒDokumentation des Anlagen-Lifecycle
  • ƒƒSFC-/CFC-Designer
  • Lasten- und Pflichtenheftfunktion, Bereitstellung betriebsrelevanter Dokumente
  • Konfiguration und Aktualisierung von Langzeitarchivsystemen, z. B. Aspentech IP21, OSI-Soft, Plant Historian PDA

PLSDOC® RE

Anlagenrückdokumentation (Reverse Engineering) / Life-Cycle-Dokumentation

Das PLSDOC® RE Modul ermöglicht die Rückdokumentation (Reverse Engineering) von SIMATIC PCS7 bzw. aller OPC-unterstützenden PLS-/SPS-Systeme über den gesamten Anlagenlebenszyklus.

  • Änderungen werden automatisch erfasst, protokolliert und in einer Revisionshistorie festgehalten
  • Zentrale Änderungsdokumentation: Änderungen werden sofort erfasst und sind zentral zugänglich
  • Transparenz und Vollständigkeit bei der Änderungsdokumentation
  • Redundanzfreie Dokumentation

Nutzen

  • ƒSicherung des Anlagen-Knowhows
  • Autom. Erfassung von Änderungen
  • ƒPapierlose Dokumentation/Rückdokumentation bestehender PLS-/SPS-Systeme

Funktionen

  • ƒSchnittstelle zwischen Anlagendokumentation und Prozessleitsystemtechnik
  • ƒÄnderungen werden in der PLS-/ SPS-Welt in Echtzeit dokumentiert

PLSDOC® CFC

Rückdokumentation von Prozessleitsystemen in CFC-Darstellung

Die PLSDOC® CFC ermöglicht die Rückdokumentation von Leitsystemen in FUP-Darstellung. Das PLSDOC® CFC wurde als zukunftsweisendes Konzept entwickelt, um z.B. Freelance-Funktionspläne rückzudokumentieren. Darüber hinaus können die Funktionspläne mit dem FUP-Editor bearbeitet werden.

  • Designen und editieren von Funktionsplänen mit dem CFC-Editor nach EN 61131-3 bzw. IEC 61131-3
  • Vergleichen von FUP-Versionsständen
  • Rückdokumentation von Prozessleitsystemen in CFC-Darstellung

Nutzen

  • ƒAutomatisierte Anlagendokumentation in CFC-Darstellung
  • ƒTransparenz durch Revisionsverwaltung

Funktionen

  • ƒRückdokumentation von Prozessleitsystemen in CFC-Darstellung
  • ƒDesignen und Bearbeiten von Funktionsplänen
  • ƒVergleichen von CFC-Versionsständen

PLSDOC® SFC

Schrittketten-(Rück-)dokumentation

Das PLSDOC® SFC-Modul ermöglicht das Rückdokumentieren von Schrittketten bzw. Ablaufsteuerungen. Das SFC-D Modul dient zum Vergleichen von Versionsständen von Schrittketten (SFC - Sequential Function Chart).

Mit der zunehmenden Komplexität und der Anzahl von Schrittketten ist eine automatisierte Schrittkettendokumentation von großem Vorteil. Zum einen können Fehlerquellen bei der Lifecycle-Dokumentation vermieden werden und zum anderen Kosten eingespart werden.

Nutzen

  • Automatisierte Rückdokumentation von Ablaufsteuerungen bzw. Schrittketten (SFC)
  • aktueller Versionsstand der SFC (Schrittketten)-Dokumentationn
  • Erhöhte Anlagensicherheit

Funktionen

  • Schrittkettenrückdokumentation mit grafischer Bearbeitungsmaske und HTML-Ausgabe
  • HTML-Darstellung mit Schrittketten-Struktur, -Aktionen und -Transitionen

PLSDOC® PI

Konfiguration/Aktualisierung von Langzeitarchivsystemen

Das PLSDOC® PI Modul ermöglicht die Konfiguration und Aktualisierung von Langzeitarchivsystemen wie z. B. PI-OSIsoft, Plant Historian, Aspentech IP21. Fehlende PI-Tags können automatisch generiert werden bzw. mit Default-Werten gefüllte PI-Tags können nachträglich geändert werden.

Alle in das PI-System zu exportierenden Tags können in einer Berichtsvorschau angesehen, ausgedruckt und geprüft werden. Mit der Exportfunktionalität können die PI-Tags mit Hilfe einer frei konfigurierbaren CSV-Datei in das Langzeitarchivsystem transferiert werden.

Nutzen

  • ƒAutomatische Erzeugung der Konfigurationsdateien
  • Vermeidung von Mehrfachbearbeitung
  • Minimierung von Fehlerquellen

Funktionen

  • ƒGenerierung von fehlenden PI-Tags bzw. nachträgliche Änderung von PI-Tags
  • Berichtsvorschau der exportierten Tags
  • Transfer der PI-Tags in Langzeitarchivsysteme

PLSDOC® MC

Massenkonfigurations-Modul

Das PLSDOC® MC-Massenkonfigurations-Modul ermöglicht das Anlegen und die (Massen-)Konfiguration von CFCs (CFC - Continuius Function Chart). Die CFCs werden als Typicalableger angelegt und bzgl. folgender Parameter konfiguriert:

  • Signal-Verschaltung
  • Blockkommentare
  • Messbereiche und Einheiten
  • Grenzwerte und Verriegelungen

Nutzen

  • ƒKürzere Projektierungsphasen
  • ƒStandardisierte und effiziente Projektierung

Funktionen

  • Typicalbasierte Funktionsplangenerierung
  • Datenimport von Planungs- und Prozessleitsystemen