Rückdokumentation von Contronic P

PLS-Migration: Migration von Contronic P

Projektvorbereitenden Maßnahmen

Wir unterstützen Sie bei den vorbereitenden Maßnahmen von der Ausschreibung bis hin zur Projektdokumentation.

  • Rückdokumentation der CP-Stationen
  • Zu löschenden EMR-Kreise werden markiert
  • Die vom Löschen betroffenen IOs werden markiert
  • Konventionen für die EMR-Kreisbezeichnungen werden festegelegt und gegebenenfalls umgesetzt: Messkreis ALT -  Messkreis NEU
  • Karte- / Kanalbelegung: Ist-Aufnahme vor Ort
  • Grafik-Planung: Bildumsetzung 1:1 oder Überarbeitung der OS-Bilder
  • Fehlende Informationen werden gegebenenfalls komplettiert: z.B. Langtexte für EMR-Kreise, IO-Signaltexte

Datengewinnung / Dienstleistungen

Folgende migrationsrelevante Dokumente werden erzeugt:

  • Mengengerüste: Klassifizierung der EMR-Kreise nach Regler-, Analog-, Binär- oder Einzelsteuerfunktionen
  • Messstellenlisten: Messstellenname, Kurztext, Langtext, Messbereich, Einheiten, Strukturierung (Priorität, Anlagenteil)
  • Grenzwertlisten: Grenzwerte, Anzahl, Funktion (min, max), Hysterese
  • Regelparameterlisten: Regelungstechnische Verschaltungen, Regelparametrierungen
  • EA-Belegungsliste: EA-Belegung Altsystem mit Signaltyp, Signale nach SW-Plänen

Dienstleistungen rund um Contronic P

  • Auslesen der Contronic P-Stationen
  • Archivierung der Systemdatei, sowie Speicherung und Bereitstellung der zur Migration relevanten Daten (z.B. Online-Langdoku, Datenbankauszug)
  • FUP-Dokumentationserstellung: Erstellung der grafischen FUP-Pläne mit Hyperlinks auf EMR-Referenzen

Die aus dem Altsystem nach PLSDOC® RE importierten EMR-Kreise, können dann zur System-Migration weiterverwendet werden:

  • Grundlage für Anlagenfahrerhandbuchgespräche
  • Erstellung der CFC-Pläne (typicalbasierend) für das neue Leitsystem
  • Bereitstellung von Projektdokumenten wie FAT / IB- Protokolle
  • Karte- / Kanalbelegung: Ist-Aufnahme vor Ort
  • Grafik-Planung: Bildumsetzung 1:1 oder Bearbeitung der OS-Bilder

Dokumentation

Mit den ausgelesenen Contronic P-Stationsdaten werden Funktionspläne für alle Funktionstypen (inkl. Schrittketten und Verknüpfungsbausteine) im Microsoft Visio-Format erstellt.

Vorteile der Visio-CP Rückdokumentation gegenüber Condos C+:

  • Referenzen auf Merker und PS-Kommunikationsbausteine werden aufgelöst und deren Ziel im Funktionsplan angezeigt.
  • Hyperlinks zwischen den einzelnen Visio-Dokumenten ermöglichen ein einfaches Verfolgen der Referenzen.
  • Anzeige der Bausteinparameter auf einer Folgeseite
  • MSR-Stellen-Demontage: Referenzen auf die im Datenbestand als gelöscht markierten Funktionen, werden in den Funktionsplänen grau hinterlegt.
  • Auswertung der VKN-Bausteine und Ausgabe der Vorschaltlogik zur Hauptfunktion
  • HTML-basiertes Inhaltsverzeichnis aufgegliedert nach Prozessstationen

Zurück